Nicht irgendein Urlaub. DER Urlaub! 

Aktuelle Nachrichten

Wir stellen  Ihnen nachfolgend eigene Artikel und  von Drittanbietern rund um das Thema Reisen und Touristik ein. Wir prüfen Drittanbietern soweit möglich, für die sachlichen Inhalte bleiben aber letztlich die jeweiligen Anbieter selbst verantwortlich.
Alle Informationen rund um Covid19 halten wir so aktuell wie möglich. Wenn Sie als unser Kunde Fragen zu Ihrer Reisebuchung haben, erreichen Sie uns telefonisch unter 07131-876000. 



Gruppenreisen jetzt mit 2G-Regel
06.09.21 - Touristik Aktuell

Corona wirbelt die Reisewelt weiter durcheinander. Die neueste Entwicklung: Immer mehr Gruppenreiseveranstalter setzten auf die 2G-Regel. Künftig nehmen Anbieter wie Studiosus und Leitner Reisen nur noch vollständig geimpfte und genesene Kunden mit auf ihre Reisen. Grund genug für touristik aktuell, um mit beiden Veranstaltern über ihre Beweggründe zu sprechen. Zu Wort kommen auch Mitbewerber, die über den Schritt ebenfalls nachdenken – oder ihn ablehnen.

Für Guido Wiegand von Studiosus war der Schritt zu 2G naheliegend, denn 97 Prozent der Studiosus-Kunden seien bereits vollständig geimpft. Die 2G-Entscheidung sei auch nötig gewesen, denn ohne die Implementierung der Regelung wären die Durchführungsbedingungen der Gruppenreisen zukünftig nur schwer umzusetzen gewesen. G Adventures geht den Schritt derweil nur halb: Neben 3G-Reisen will der Erlebnisreisespezialist künftig sogenannte „Geimpft“-Reisen durchführen. Dort müssen neben den Reiseleiter alle Teilnehmer vollständig geimpft sein.


Abu Dhabi: keine Quarantäne mehr für Geimpfte 

04.09.2021 - Eigener Artikel


Mit dem 5 September dürfen vollständig geimpfte Reisende wieder nach Abu Dhabi reisen, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Trotzdem bleiben die Bestimmungen kompliziert: Wer geimpft ist und aus einem Land der so genannten „Grünen Liste“ einreist (dazu zählt aktuell auch Deutschland), benötigt trotzdem einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden alt). Nach sechs Tagen  wird ein weiterer PCR-Test fällig, die Kosten übernimmt das gebuchte Hotel.

Vor Reiseantritt müssen Urlauber ihren Impfstatus der Bundesbehörde für Identität und Staatsbürgerschaft melden – und erhalten dannach per SMS einen Registrierungs-Link. Dort wird dann ein „Green Pass-Zertifikat“ erstellt, der für die Einreise und Besuch öffentlicher Einrichtungen in Abu Dhabi erforderlich ist. Mehr Infos zum Prozedere finden Sie hier.


TUI nimmt die Kapverden wieder im Programm auf
01.09.2021 - Eigener Artikel


Ab 7. September bietet TUI Deutschland wieder Reisen auf die Kapverdischen Inseln an.  Laut Stefan Baumgart (TUI Geschäftsführer Touristik) gelten „die Kapverden nicht als Risikogebiet. Vollständig Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter zwölf Jahren benötigen keinen Test mehr“. Von daher ist es sinnvoll dieses beliebte Urlaubsziel wieder anzubieten. Insgesamt stehen 40 Hotels zur Wahl, die Flüge werden von TUI Fly zweimal pro Woche ab Hannover und Düsseldorf durchgeführt. Mitte September kommen Direktflüge ab Frankfurt, im Oktober ab München und Stuttgart dazu.


Pattaya erlaubt ab Oktober wieder Besucher
01.09.2021 - Artikel Touristik Aktuell

Seit 1. Juli können vollständig geimpfte Touristen wieder nach Phuket und ab sofort in weitere ausgewählte Ziele in Thailand wie Koh Samui und Khao Lak reisen. 

Thailand-Fans warten nun auf weitere Ziele, die sich für den internationalen Tourismus wieder öffnen. Und es gibt gute Nachrichten: Im Oktober sollen Pattaya und Chiang Mai öffnen. Das verriet Patsee Permvongsenee, Direktorin des thailändischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland, im Gespräch mit touristik aktuell. Die genauen Einreise- und Aufenthaltsregeln werden für die beiden Ziele derzeit von der thailändischen Regierung noch ausgearbeitet.

Permvongsenee zog auch eine erste Bilanz nach der Öffnung von Phuket. Mit den Besucherzahlen ist sie zufrieden. „Seit Anfang Juli kamen mehr als 25.000 internationale Touristen nach Phuket. Die meisten stammten aus den USA, Großbritannien und aus Israel.“ Unter den Touristen seien auch gut 2.000 Deutsche gewesen. Sie blieben im Schnitt zwölf Tage.

Von Phuket aus nach Khao Lak, Koh Samui oder Koh Phi Phi

Seit Mitte August können Gäste von Phuket aus im Rahmen des Modells „Phuket Sandbox 7+7 Extension“ weitere Ziele wie in Krabi (Railay Beach, Koh Ngai und Koh Phi Phi), Phang-nga (Khao Lak, Koh Yao Noi und Koh Yao Yai) oder Surat Thani (Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao) besuchen.

Permvongsenee hofft, dass sich die Covid-Lage weiter bessert und Touristen im nächsten Jahr Thailand wieder wie gewohnt bereisen können.

Wie die Situation in anderen asiatischen Zielen wie beispielsweise auf den Philippinen, in Indonesien oder in Südkorea aussieht und wie Singapur den touristischen Neustart am 9. September auf die Beine gestellt hat, lesen Sie im Asien-Special in der kommenden Ausgabe von touristik aktuell, die Anfang nächster Woche erscheint.


Griechenland verschärft Corona-Maßnahmen

30.08.2021 - Eigener Artikel


Um die Covid19-Zahlen in den Griff zu bekommen und mehr Druck auf Ungeimpfte auszuüben, hat die griechische Regierung neue Maßnahmen angekündigt. Sie gelten ab dem 13. September 2021 bis zum 31. März 2022 gelten.

So haben nur noch vollständig Geimpfte oder Genesene Zugang zu Cafés, Bars und Restaurants. Verschärfungen gelten künftig auch für Reisen innerhalb  Griechenlands: hier müssen Ungeimpfte, die mit Flugzeug, Schiff, Bus oder Bahn reisen, 48 Stunden vor Reiseantritt einen kostenpflichtigen Schnelltest in einem Gesundheitszentrum durchführen. Gleichzeitg wurden die Resitriktionen im Zug der Corona-Bekämpfung auf der Urlaubsinsel Kreta verlängert. Bis zum 3. September gelten für die Regionen um Heraklion, Rethymno und Chania eine nächtliche Ausgangssperre, Musikverbot in allen Bars, Nachtklubs und Restaurants.


Balearen: Kostenlose Corona-Versicherung

28.08.2021 - Eigener Artikel


Die balearischen Inseln (Mallorca, Menorca, Inbiza) reagieren auf die Reiseverschärfungen für Urlauber: Die AETIB (Agentur für Tourismusstrategie der Balearen), bietet Touristen, die in diesem Jahr Urlaub auf den Balearen machen, eine kostenlose Covid-19-Reisekrankenversicherung an.

Beazaht wird die Versicherung von der spanischen Versicherungsgesellschaft Race. Diese bezahlt im Versicherungsfall einen Dolmetscher, übernimmt die Kosten, die sich aus der Verlängerung des Aufenthaltes ergeben und den Transport zum Wohnsitz des Urlaubers.

Außerdem wurde unter der Telefonnummer 900 100 124 eine Service-Hotline eingerichtet, die täglich von 8 bis 24 Uhr unter der Rufnummer zu erreichen ist. Dort stehen englisch- und deutschsprachige Mitarbeiter zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Versicherungsschutz, den Voraussetzungen und Bedingungen für die Inanspruchnahme gibt es hier.

Deutschland ist wieder Risikogebiet

24.08.2021 - Eigner Artikel


Einige europäische Saaten - darunter auch Spanien - haben  Deutschland Anfang dieser Woche aufgrund steigender Infektionszahlen zum Corona-Risikogebiet hochgestuft. Damit müssen deutsche Urlauber bei der Einreise nach Spanien einen Nachweis über eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test vorlegen sowie ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen. 

 

Eilmeldung - Artikel Deutschlandfunk

20. August 21

Wegen steigender Corona-Zahlen wird die Bundesregierung nach Medienberichten Teile Griechenlands als Hochrisikogebiete einstufen.
Wie die Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ berichten, betrifft dies Kreta, die Ionischen Inseln um Korfu und die südliche Ägäis. Einreisende nach Deutschland, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen damit für mindestens fünf Tage in Quarantäne. 
Zugleich will die Regierung einige spanische Regionen wieder herabstufen, darunter Kastilien, Asturien, Katalonien, Valencia und die Kanaren.

Den kompletten Arikel finden Sie hier.


Wir informieren Sie sobald wir offizielle Informationen vorliegen haben.

Neue Flugziele bei Ryanair

17. August 21 - Julian Braunecker
Die irische Fluggesellschaft Ryanair nimmt mit dem kommenden Winterflugplan folgende neue Ziele auf:

  • Ab Köln fliegt Ryanair zukünftig einmal die Woche nach Fuerteventura, dreimal pro Woche nach Paphos, zweimal nach Athen und viermal nach Budapest. 
  • Ab Memmingen werden die Ziele Gran Canaria, Paphos auf Zypern und Lamezia in Italien angeflogen.
  • Ab Frankfurt ergänzt das Flugziel Fuerteventura den Flugplan.
  • Ab Frankfurt Hahn steht mit dem neuen Winterprogramm nun auch Sevilla in Spanien als neues Ziel fest.
  • Ab Nürnberg geht es einmal die Woche nach Bologna (Italien).
  • Ab Baden-Baden kommt die Strecke nach Faro, Portugal hinzu

Sinkende Inzidenz in Spanien
15. August 21 - Julian Braunecker
Diagramm: Johns Hopkins  University, USA


In ganz Spanien entspannt sich die Situation langsam, aber kontinuierlich.  Die Zahl der Covid19-Neuinfektionen im Juni und Juli lagen im Schnitt deutlich über der 300er-Marke was die deutsche Regierung dazu veranlasst hat, Spanien als Ganzes zum Hochrisikogebiet zu erklären. Inzwischen befinden sich die Infektionszahlen in Spanien seit Ende Juli im Sinkflug - der Höhepunkt der neuen Corona-Welle scheint überschritten zu sein. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt in ganz Spanien aktuell 205,03.  Auch auf den Balearen hat sich die Situation mit einem derzeitigen Wert von 235 deutlich verbessert. Die 7-Tage-Inzidenz auf den kanarischen Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera und Fuerteventura hingegen beläuft sich auf 177
(Stand: 11. August, Quelle: Ministerium für Gesundheit, Spanien).
Damit sind die Zahl der Neuinfektionen natürlich noch deutlich über der kritischen Marke von 50, aber es zeigt sich, dass die konsequenten Restriktionen der spanischen Zentralregierung Früchte tragen und es die begründete Hoffnung gibt im Spätsommer auf moderatere Zahlen zu kommen.
Für Urlaubsreisende könnte das dazu führen, dass Deutschland die Rückreiseerschwernisse (Quarantänepflicht für Nichtgeimpfte) schrittweise zurücknehmen könnte. Eventuell bereits zu Ende der Sommerferien in Baden-Württemberg - das wiederum würde eine deutliche Erleichterung für Familien mit schulpflichtigen Kindern bedeuten würde.

Neuseelands vorsichtige Öffnungsstrategie

14. August 21 - Julian Braunecker
Bild: Ridoe, Frankreich


Die neusten Presseberichte aus Neuseeland verdeutlichen, dass der Inselstaat für Touristen weiterhin geschlossen bleibt.  Premierministerin Jacinda Ardern, die auch aufgrund ihrer umsichtigen Corona-Politik hohe Anerkennung genießt, kündigte an, erst ab 2022 die Grenzen des Pazifiksstaats zu öffnen. Im Frühjahr des nächsten Jahres werden die neuen Einreisebestimmungen beraten, beschlossen und veröffentlicht. Bis dahin bleiben nahezu allen Touristen die Einreise nach Neuseeland unmöglich.  
Für die kommende Saison ist angedacht, nur vollständig Geimpften die Einreise zu erlauben. Wobei auch hier darauf geachtet werden wird, wie die Corona-Situation in den jeweiligen Herkunftsländern aussieht. Vollständige Geimpfte aus Ländern mit geringem Corona-Risiko können dann vermutlich ohne weiteren Aufwand einreisen, Urlauber aus Ländern mit mittlerem und hohem Risiko werden sich vermutlich - trotz vollständiger Impfung - in Quarantäne begeben müssen.
Seit März 2020 gilt in Neuseeland ein rigider Einreisestopp. Ausschließlich Neuseeländer dürfen aktuell zurückreisen, wobei auch hier eine zweiwöchige Quarantäne vorgeschrieben wird. Für viele scheint diese Abschottungspolitik zu streng zu sein aber der Erfolg gibt der Regierung recht: der Inselstaat konnte den Covid19-Ausbruch schnell unter Kontrolle bringen und musste dabei keinen Lockdown wie zum Beispiel in Deutschland durchführen.

Restart Phuket, Thailand
12. August 21 - Julian Braunecker
Bild: Momentmal, Volkmarsen/Deutschland

Seit Mitte Juli hat Thailand damit begonnen wieder Touristen ins Land einreisen zu lassen. 
Die thailändische Regierung hat beschlossen, das Land Schritt für Schritt zu öffnen. Im thailändischen Fernsehen erklärte der Premierminister Prayuth Chan-ocha: "Ich weiß, diese Entscheidung (Touristen einreisen zu lassen) ist mit einem gewissen Risiko verbunden, denn wenn wir das Land öffnen, wird es mehr Infektionen geben, egal, wie gut unsere Vorsichtsmaßnahmen sind. Aber ich denke, wenn wir die wirtschaftlichen Bedürfnisse der Menschen berücksichtigen, ist jetzt die Zeit gekommen, dass wir dieses kalkulierte Risiko gemeinsam eingehen."

Wer als Tourist einreisen will, muss vollständig geimpft sein, einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen und sich vor Ort noch drei Mal testen lassen. Nach 14 Tagen können Touristen dann auch in andere Landesteile reisen. Um den Touristen ein sicheres Gefühl zu geben, hat die Regierung die Impfkampagne auf Phuket beschleunigt. Inzwischen sind 75 Prozent der Bewohner auf Phuket geimpft (zum Vergleich: Deutschland: 54%). 

Aus diesem Grund haben deutsche Reiseveranstalter speziell Phuket wieder n ihr Programm aufgenommen. So bietet zum Beispiel TUI ab dem 15. August wieder Pauschalreisen in das beliebte Ferienparadies Punket an.

Für Phuket-Urlauber gilt:

  • Es dürfen nur vollständig geimpfte Personen einreisen.
  • Bei Einreise ist der Nachweis eines negativer PCR-Tests notwendig, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Urlauber müssen einer Krankenversicherung (Deckungssumme von min.100.000 USD, die auch Behandlungen von COVID-19 abdeckt) vorweisen. 
  • Alle Reisenden sind verpflichtet, sich bereits vor Einreise über die Tracking-App „ThailandPlus“ zu registrieren.  
  • Vor Einreise ist außerdem das so genannte Certificate of Entry (COE) auszufüllen und über entrythailand.go.th zu beantragen. 


Auch für Punket gibt es eine Reihe an zertifizierten Hotelanlagen. Beratung und Information erhalten Sie bei uns im Reisebüro.
Weitere Informationen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Restart Mauritius
09. August 21 - Julian Braunecker
Bild: TheOtherKev, England

Ab dem 15. August bietet der Veranstalter TUI wieder Reisen nach Mauritius an.  Mauritius erlaubt wieder Einreisen für vollständig geimpfte Personen - allerdings verlangen die Behörden zusätzlich vor Einreise einen aktuellen negativen PCR-Test und den Nachweis einer Auslandskrankenversicherung. 

Touristen müssen sich während ihres Urlaubs auf weitere kostenpflichtige PCR-Tests einstellen. Damit möchte Mauritius die Gesundheit von Einheimischen und Urlaubern sicher stellen.
Der Veranstalter TUI hat einige zertifizierte Hotels unter Vertrag, hier können deutsche Touristen entspannt ihren Urlaub verbringen. Selbstverständlich können alle Einrichtungen des Hotels sowie den Strandabschnitt genutzt werden.

TUI bietet diese zertifizierten Hotelanlagen an:


Eine vollständige Öffnung Mauritiens ist zum 1. Oktober geplant.  Weitere Informationen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Bestimmungen zur Einreise finden Sie auch ganz aktuell auf ADAC.de.


 

Alle Artikel  werden maximal 30 Tage gespeichert. Unsere eigenen Artikel dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.

 
 
 
Anrufen
Email