Nicht irgendein Urlaub. DER Urlaub! 

Aktuelle Nachrichten

Wir stellen  Ihnen nachfolgend eigene Artikel und  von Drittanbietern rund um das Thema Reisen und Touristik ein. Wir prüfen Drittanbietern soweit möglich, für die sachlichen Inhalte bleiben aber letztlich die jeweiligen Anbieter selbst verantwortlich.


Jordanien wieder im Programm von Frosch Touristik

Ab 1. November bietet FTI nach drei Jahren Pause wieder Reisen nach Jordanien an. Zum Auftakt habe man all die beliebten Klassiker wieder aufgenommen, aber auch neue Hotels und Ausflüge ins Repertoire einfließen lassen, berichtet Produkt-Manager Christian Schulz.
Insgesamt bietet FTI knapp 20 Hotels, sieben Ausflüge und eine Rundreise in Jordanien an. Die Destination ist nonstop beispielsweise mit Royal Jordanian und Lufthansa erreichbar.
Zu den neuen Hotels im Programm gehören das Hyatt Regency Aqaba Ayla Resort und das Al Manara in Aqaba am Roten Meer, das Petra Guest House in Petra und das W Amman in der jordanischen Hauptstadt.
Die Rundreise „Im Reich der Nabatäer“ beinhaltet zunächst Ausflüge rund um Amman und führt dann inklusive Stopp am Toten Meer durch die Wüste bis nach Petra und das Wadi Rum und dann nach Aquaba. Die Durchführung ist ab zwei Personen garantiert.
 


Sunexpress führt Check-In-Gebühren ein

Kunden von Sun Express müssen ab dem nächsten Sommerflugplan für ihren Check-in am Flughafen extra bezahlen. Ab 26. März 2023 wird eine Gebühr von 2,99 Euro fällig, wenn der Check-in vorab gebucht wird. Wer erst am Flughafen einchecken will, muss sogar fünf Euro Aufpreis zahlen, wie der Ferienflieger ankündigt. Der Online-Check-in bleibt aber weiterhin kostenlos. Verkaufsstart für den neuen Check-in-Service der 1. Dezember 2022.
Hintergrund der Neuregelung sind die großen Probleme der Flughäfen bei der Passagierabfertigung im vergangenen Sommer. Mit der neuen Regelung reagiere die Airline „auf die logistischen Herausforderungen, mit denen sich viele Airports dieses Jahr konfrontiert sahen“, heißt es in einer Mitteilung. Mit einem erhöhten Anteil von Online-Check-ins soll der Ablauf im kommenden Sommer so reibungslos wie möglich gestaltet werden.

Im Tarif „Sun Premium“ sowie bei der zubuchbaren Option „Sun Priority“, bei der Fluggästen unter anderem ein separater Check-in-Schalter zur Verfügung steht, sind die Gebühren bereits enthalten. WIr empfehlen unseren Kunden, den Check.in mit uns direkt abzusprechen. 


Gerade Busreisenanbieter haben während der Pandemie besonders gelitten

Die Corona-Pandemie hat vor allem die Tourismusbranche hart getroffen. Insbesondere das Segment Busreise bekam die Auswirkungen der Krise deutlich zu spüren: In den vergangenen beiden Jahren brach der Verkehr um mehr als drei Viertel (minus 77 Prozent) im Vergleich zu 2019 ein.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren 2021 lediglich 18 Millionen Urlauber mit Reisebussen unterwegs – 59 Millionen weniger als im Jahr 2019. Zudem sei die Zahl der Busreiseunternehmen zwischen 2019 und 2021 um elf Prozent beziehungsweise um rund 320 auf nunmehr rund 2.650 zurückgegangen, heißt es.
Als einen Grund führt das Bundesamt die im Zuge der Pandemie verhängten Fahrverbote an. Zudem hätten keine Klassenfahrten oder Großereignisse stattfinden können.
Die Einschränkungen wirkten sich laut Destatis jedoch nicht nur auf die Fahrgastzahlen aus, sondern unter anderem auch auf die Reisedistanzen. So legten alle Reisenden im Jahr 2021 zusammen rund 3,3 Milliarden Kilometer zurück. 2019 waren es noch 16,7 Milliarden.


Hurtigruten installiert Elon Musk’s Starlink 

Der innovative Breitbanddienst ‘Starlink’ von SpaceX ermöglicht schnelles und zuverlässiges Internet an Bord der Hurtigruten-Flotte.

 

Im März dieses Jahres begann Speedcast mit der Installation des Breitbanddienst ‘Starlink’ auf den kleineren Expeditionsschiffen. Im Oktober soll die Installation auf allen Hurtigruten-Schiffen abgeschlossen sein. 
Mit dem schnellen und zuverlässigen Internet wird nicht nur das Reiseerlebnis der Passagiere, sondern auch der Alltag der Besatzung, der Partner und der lokalen Gemeinden, die Hurtigruten besucht, verbessert. Hurtigruten Expeditions ist somit das erste Kreuzfahrtunternehmen das diese Hochgeschwindigkeits-Verbindung auf seiner Flotte einführt. Die neue Breitband-Internetlösung verwendet ein Netz von Satelliten in niedriger Umlaufbahn. Sie kommt dabei nicht nur Gästen zugute. Auch die Wissenschaftler, die im Rahmen wissenschaftlicher Partnerschaften bei Hurtigruten Expeditions mit an Bord sind, profitieren davon. Sie können dank der neuen Technologie wissenschaftliche Ergebnisse aus einigen der am wenigsten erforschten Gebiete der Erde übermitteln. Alle Schiffe verfügen über eigene Sience Center und verschiedene Forschungsinstrumente.
Im Rahmen von bürgerwissenschaftlichen Programmen können sich auch Gäste an wissenschaftlichen Projekten aktiv beteiligen. Als eine der wenigen großen Reedereien bietet Hurtigruten nicht nur Gästen, sondern auch allen Besatzungsmitgliedern kostenlosen Internetzugang.
Als eine der wenigen großen Reedereien bietet Hurtigruten Expeditions nicht nur Gästen, sondern auch allen Besatzungsmitgliedern kostenlosen Internetzugang.




 

Alle Artikel  werden maximal 30 Tage gespeichert. Unsere eigenen Artikel dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.

 
 
 
Anrufen
Email